Werkstattgespräch mit der Stadtverwaltung über nachhaltige Quartiere

Unser erstes Werkstattgespräch zum Thema nachhaltige Quartiere mit der Stadtverwaltung fand statt!

Aber an was genau wurde überhaupt „gewerkelt“?

Wir haben Münchner Quartiersinitiativen und die Referate der Stadt zum Austausch eingeladen, um gemeinsam nachhaltige Quartiersarbeit zu stärken. Unser Ziel ist es durch den ersten Austausch, die Kommunikation zwischen der Zivilgesellschaft und der Politik und Stadtverwaltung zu verstärken, Verständnis auf beiden Seiten zu schaffen und Lücken gemeinsam zu identifizieren.

Bei kommenden Treffen wollen wir diese Lücken im besten Fall schließen, eine gemeinsame Zusammenarbeit anstoßen, Bürokratieprozesse beschleunigen und Synergieeffekte zwischen der Stadt und den Initiativen entfachen.

In etwa zwei Stunden wurden die fünf übergeordneten Herausforderungen herausgearbeitet:

  • Zustimmung, Genehmigung, Haftung und Verantwortung
  • Unterschiedliche Logiken in der Arbeitsweise und divergente Arbeitsstrukturen
  • Referatsübergreifende Zusammenarbeit und Zuständigkeit
  • Finanzierung und Förderungen
  • Ziel und Interessenkonflikte sowie Akzeptanz der Bevölkerung

und die Perspektive auf diese von Seite der Quartiersinitiativen sowie der Referate vorgestellt.

Im Anschluss haben die insgesamt 35 Teilnehmenden selbst an der Auswertung der vorgestellten Herausforderung gearbeitet, um die nächsten Schritte einer Zusammenarbeit zu ebnen und gemeinsame Potenziale zu detektieren.

Und so viel können wir schon mal verraten: Es konnten viele Potenziale von beiden Seiten genannt werden!

Erste Ergebnisse der Diskussion über die fünf Felder der Herausforderungen waren u.a.:

  • Sowohl für Genehmigungen, die Übernahme von Haftungsrisiken als auch kleinere Finanzbudgets sollten einfachere und zügige Wege geschaffen werden, die dadurch auch niedrigschwelliger zugänglich wären.
  • Im Quartier könnten für die Vernetzung sogenannte Dritte Orte geschaffen werden  – von den Stadtbibliotheken über die Bildungslokale bis zu besonderen Orten wie die Community Kitchen.
  • Bis auf wenige Quartiere (oder die größer geschnittenen Handlungsräume) gibt es (noch) keine Akteure und Ressourcen, die eine Vernetzung im Quartier fördern (können). Ein Stadtteilmanagement analog zu den Projekten der Sozialen Stadt, könnte eine breitere Vernetzung schaffen zwischen Verwaltungseinheiten und Quartiersakteur*innen, zwischen Einrichtungen und Quartiersinitiativen und zwischen Initiativen untereinander.

Das Werkstattgespräch wird fortgesetzt Anfang März 2023 – bis dahin wollen alle Beteiligten die Lösungsideen in ihre Organisationen „mitnehmen“ und idealerweise können wir im Frühjahr sowohl gedanklich als auch über konkrete Handlungsideen Verbesserungen anschieben und konkretisieren.

Falls Du Dich auch in einer Quartiersinititative in München engagierst und Du oder Deine Initiative Teil des Austausch- und Arbeitsprozesses mit der Stadt München sein möchtest, dann bist Du herzlich zur Zusammenarbeit eingeladen. Schick uns gerne eine E-Mail an quartiere@m-i-n.net.

 

Folgende Referate, Organisationen und Quartiersinitiativen waren beim ersten Werkstattgespräch vertreten:

  • Referat für Bildung und Sport
  • Gesundheitsreferat
  • Referat Klima- und Umweltschutz
  • Mobilitätsreferat
  • Kommunalreferat (AWM)
  • Kreisverwaltungsreferat
  • Kulturreferat (Stadtteilkultur)
  • Referat für Stadtplanung und Bauordnung
  • Sozialreferat (Amt für Wohnen)
  • Direktorium (Fachstelle Bürgerschaftl. Engagement + Öffentlichkeitsbeteiligung)
  • Referat für Arbeit und Wirtschaft
  • Förderstelle Bürgerschaftliches Engagement (FöBE)
  • München Aktiv für Gesundheit e.V. (MAGs)
  • Klimaherbst – Klima.DULT
  • Stadtteilladen Giesing
  • Trudering im Wandel
  • Green City e.V., u.a. Parklets, Grünspitz, Grünpaten
  • Bewegte Quartiere – Green City Arbeitsgruppe
  • Hans Sauer Stiftung – Circular Westend
  • MIN – Manufaktur 2 – Westendkiez
  • MIN – Manufaktur 8 – Demokratiecafes
  • Kreislaufschränke München e.V.
  • Caritas, Sozialraumentwicklung
  • rehab republic e.V., Olytopia

Newsletter abonnieren


Unser Newsletter informiert über die kommenden Veranstaltungen und unsere aktuellen Tätigkeiten.

Bündnispartner werden


MIN bündelt Initiativen und Organisationen der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und der Wissenschaft.

In Manufaktur mitarbeiten


Arbeiten Sie in einer Manufaktur gemeinsam mit Anderen an der nachhaltigen Entwicklung Münchens.

Spenden


Zur Förderung der Arbeit von MIN können Sie uns auch mit einer Spende unterstützen.


Gefördert durch das Referat für Klima- und Umweltschutz und das Sozialreferat

Die BürgerStiftung München organisiert und verwaltet MIN.
www.buergerstiftung-muenchen.de
buero@buergerstiftung-muenchen.de

© Copyright Münchner Initiative Nachhaltigkeit 2020 - 2022

Design-Konzept und technische Umsetzung:  bioculture – umweltbewusstes Marketing

X